SV 1879 Ehrenhain vs. ZFC Meuselwitz II 1:0 (1:0)


Vor knapp 300 Zuschauern gelingt Ehrenhain im um einen Monat vorgezogenen Derby gegen Meuselwitz der zweite Heimsieg der Saison. Nach einer starken ersten Hälfte der Gastgeber drückten die Rot-Weißen im zweiten Durchgang ordentlich auf das Tor der SVE-Kicker, doch der Ausgleich gelingt auch trotz Unterzahl ab der 69. Minute nicht.


Kurz nach dem Anpfiff waren es die Gäste, die das erste Mal ihr Glück versuchten. Baur lief fast allein auf den Kasten zu, doch Andre Sittel stoppte den Angriff. Kurz darauf scheiterte auch Busch, dessen Flanke aus der eigenen Hälfte keinen Abnehmer fand. Dann war auch Ehrenhain an der Reihe. Lehmann bediente Dolezal, der auf der linken Außenbahn aufgerückt war und dessen Flanke im Zentrum den Kopf von Danny Lessau fand, der jedoch drüber köpfte. Von Anfang an zeigt sich ein schnelles und sehr offensives Spiel, vor allem auch auf der Seite der Ehrenhainer. Meuselwitz versuchte sich immer wieder über Standards dem Tor zu nähern, doch bleibt trotz Freistoß und Ecke von Lucas Bartsch (’13, ’14) erfolglos. Auf der anderen Seite sticht neben Christopher Lehmann mit einem Abschluss über die Latte in der 18. Minute auch immer wieder Silvio Ollert ins Auge, der Chris Flader das Leben mehr als schwer machte. In der 26. Spielminute belohnte sich Ehrenhains Nummer 18 dann selbst mit einem traumhaften Treffer. Mit dem Ball lief Ollert allein auf Flader zu, lässt die ZFC-Defensive ohne Probleme hinter sich, nimmt dem Keeper im Eins-gegen-Eins aus und schloss halbhoch ins rechte Eck ab. Ein früher Führungstreffer, der der Ehrenhainer Mannschaft noch mehr Selbstbewusstsein verlieh. In den darauffolgenden Minuten beschäftigten vor allem Christopher Lehmann und Rene Neumaier Meuselwitz‘ Nummer 33 zwischen den Pfosten. Doch der Führungsausbau wollte nicht gelingen, was den ZFC II weiterhin im Spiel blieben ließ. Kurz vor der Pause versuchte sich dann Lucas Bartsch noch ein letztes Mal an einem Freistoß bevor Schiedsrichter Michael Wilske den Halbzeitpfiff abgab.


Nach der Pause nahmen die Hausherren das Tempo etwas zurück und ließen die Gäste weiter in die eigene Hälfte vorstoßen. So hatte der SVE-Keeper Andre Sittel einiges mehr zu tun als in den vorangegangen 45 Minuten. Immer wieder fällt hier vor allem Lucas Bartsch ins Auge, der neben diversen Freistößen auch für gefährliche Abschlüsse aus dem Spiel heraus sorgte. So auch in der 60. Minute, als Sittel mit einer starken Parade den Ausgleich verhindern musste und nur Sekunden später Bartsch die Kugel an die Latte setzte. Nur acht Minuten später kam das Team um Trainer David Kwiatkowski dem Ausgleich zum Greifen nah, doch Wegner der sich das linke obere Eck anvisiert hatte wurde aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen, nachdem Sittel mit einer weiteren Parade den Ball aus der Luft fischte. Kurze Zeit später kochten die Emotionen etwas über. Nach einem Foul an Christopher Lehmann ging auch Danny Lessau zu Boden. Nachdem beides nicht geahndet wurde und Schiedsrichter Wilske weiterlaufen ließ grätschte Robert Döring Lucas Bartsch am Seitenaus zu Boden. Für den Unparteiischen diesmal eine klare Sache, er wirft den Ehrenhainer mit Rot vom Platz. Die letzten 20 Minuten mussten die Blau-Gelben die knappe Führung also nun in Unterzahl verteidigen. Für den ZFC das Signal noch einmal alles nach vorne zu werfen und auf den Ausgleich zu drücken, doch auf den letzten Metern fehlte oft die Präzision und ein bisschen auch das Glück auf der Seite der Meuselwitzer. In der 76. Minute hatte Neumaier die Chance endgültig für Beruhigung zu Sorgen, doch seinen Freistoß hielt Flader stark und lenkte ihn ins Toraus über die Latte ab. Wieder auf der anderen Seite trifft der eingewechselte Zschäck zwar den Kasten, doch der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. In den Schlussminuten kam dann ein weiteres Mal Pech dazu als Zschäck das Lattenkreuz traf und der ebenfalls eingewechselte Schwarzer in der vier Minuten langen Nachspielzeit mit dem Pfosten erneut nur Aluminium traf. 16:49 war dann endlich Schluss und Ehrenhain kann den ersten Derbysieg der Saison, den zweiten Heimsieg in Folge und den dritten Ligasieg in Folge feiern. Das Team um Kapitän Andy Knutas hat clever gespiel und sich zum Sieg gemausert. Meuselwitz dagegen konnte sich nach einer starken zweiten Hälfte nicht belohnen und bleibt ohne Tor. Der SVE konnte neben neun Punkten auch zehn Treffer aus den letzten drei Spielen mitnehmen und ist damit momentan in der Liga weit vorn dabei.

 

SV 1879 Ehrenhain mit:
Andre Sittel, Andy Knutas, Robert Döring (’69 Rot), Frank Wittkowsky, Danny Lessau, Manuel Bethke, Martin Sigmund, Rene Neumaier (’88 Kevin Richter), Tomas Dolezal, Silvio Ollert, Christopher Lehmann (’83 Tim Stenzel)

Foto: Wolfgang Wukasch

Lena Rath

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 6

SC Leinefelde 1912
1. Mannschaft | Heim | 30. Spieltag
Spielbericht

FSV Langenleuba-Niederhain

0 : 2

SV 1879 Ehrenhain II
2. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielinfos