ZFC Meuselwitz II vs. SV 1879 Ehrenhain 1:4 (0:1)


Eine lange Durststrecke hatte der SVE hinter sich, bis es am Samstag endlich geklappt hat. Mit einer starken spielerischen und kämpferischen Vorstellung holte sich die Wunderlich-Elf in Meuselwitz drei Punkte ab und schließt zum unten Tabellenfeld auf.


Vor knapp 180 Zuschauern war es dabei der ZFC, der etwas besser in die Anfangsviertelstunde startete. Bereits in der 11. Spielminute versuchten sich Maik Wegner und Manuel Starke im Zusammenspiel vor dem Tor von Andre Sittel, doch ohne Erfolg. Vier Minuten später versuchten sich auch die Gäste erstmalig vorm Tor. Doch nach Hereingabe von Christopher Lehmann fand der Ball keinen richtigen Abnehmer im Strafraum und stellte so keine große Herausforderung für Keeper Chris Kroner. Nun fand auch der SVE besser ins Spiel und das sollte sogleich belohnt werden. In der 17. Minute machte Rene Neumaier nach einem goldrichtigen Pass von Robert Döring, kurzen Prozess und schob zur Führung in das kurze Eck ein. Oft spielte man jetzt auch auf das ZFC-Tor und es wurde schnell klar, dass die Blau-Gelben heute anders drauf sind, als in den Spielen zuvor. Nach einem Foul von Tomas Dolezal bot sich für den ZFC in der 30. Spielminute eine aussichtsreiche Freistoßposition. Der Schuss kam auf das untere linke Eck, doch Andre Sittel ist da und hält. Nur 60 Sekunden später versuchten es die Gäste ein weiteres Mal. Diesmal lief Maik Wegner der Abwehr davon und kam nach einer Hereingabe zum Kopfball, der landete jedoch über dem Kasten. Im Gegenzug endete der schnell ausgeführte Konter auf der linken Seite bei Julian Lutz, dessen Torschuss jedoch aus einem zu spitzen Winkel keine Aufgabe für Kroner war. Zwei Minuten später, in der 34. Spielminute, tauchte der SVE schon wieder brandgefährlich vor dem Meuselwitzer-Tor auf. Diesmal lief Julian Lutz die Abwehr hinter sich und bringt Rene Neumaier ins Spiel, dessen Schuss jedoch stark von Kroner zur Ecke abgelenkt wurde. Es entwickelt sich deutlich ein Spiel zwischen den Strafräumen, wobei die Gäste aus Ehrenhain dabei wohl die besseren Chancen absahnen. Immer wieder tauchen Rene Neumaier oder Christopher Lehman gefährlich vor Kroner auf, der in den ersten 45 Minuten einiges retten kann. Der SVE führte damit zur Halbzeit verdient und überraschte die Meuselwitzer sichtlich.


Nach der Pause kamen die ZFC-Kicker erwartete motiviert und stark aus der Kabine zurück, natürlich mit dem Willen das Spiel zu drehen. So erspielten sie sich auch in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Markus Drobe einige gute Möglichkeiten. Direkt am Anfang versuchte sich Eric Lochmann, dessen Schuss vorbei ging und auch zwei Minuten später wurde es knapp, als Andre Sittel überragend per Fußabwehr retten konnte. Währenddessen musste der 1:0-Torschütze Rene Neumaier nach einer starken ersten Hälfte aufgrund gesundheitlicher Probleme den Platz verlassen, ihn ersetzte Cyril Golovko. Nur sechs Minuten später sollte sich der Wechsel bereits bezahlt machen. Nach einem weiten Einwurf von Tommy Himstedt aus der linken Ecke landete der Ball bei Cyril Golovko, der unbedrängt und mit aller Zeit der Welt einen Flachschuss in die rechte Ecke schickte und seinen ersten Saisontreffer feiern durfte. Drei Minuten später durfte sich der nächste Spieler über seinen ersten Thüringenliga-Treffer freuen. Nach einem kurzen Hin und Her auf der linken Seite des ZFC-Strafraums bekam am Ende Tommy Himstedt den Ball an die Schuhspitze und schickte ihn flach ins lange Eck zur 3:0-Führung für den SVE. Meuselwitz schien nach der Drangphase zu Beginn der zweiten Hälfte gebrochen und brachte nur noch wenig zustande. Ehrenhain schien noch nicht gesättigt und spielte munter weiter auf. Weiterhin versuchten unter anderem sich Tommy Himstedt oder Robert Döring vor dem Tor von Kroner doch oft knapp daran vorbei. So auch in der 80. Spielminute. Nach einer gelupften Hereingabe von Tommy Himstedt landete der Ball erst bei dem eingewechselten Tim Hiller, der jedoch nicht richtig ran kommt und danach bei Robert Döring. Im Nachsetzen setzte Döring die Kugel jedoch per Volley ein paar Zentimeter über die Latte. In der 84. Minute machte Tomas Dolezal dann den Deckel zu und belohnte sich für eine bärenstarke Partie. In der eigenen Hälfte gestartet schoss er aus der Distanz. Chris Kroner war noch dran, doch der Ball rollte in das lange Eck zum 4:0 für den SVE. In der 90. Minute war es dann aber doch noch soweit. Nach einer Ecke traf Felix Müller zum 1:4 und betrieb ein wenig Schadenbegrenzung.


Am Ende landete der SVE einen unglaublich wichtigen Sieg im Derby gegen den ZFC Meuselwitz II. Meuselwitz dagegen ließ einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage reißen und erwischte einen schwarzen Tag auf dem eigenen Platz. Ehrenhain kann sich über drei Punkte und damit den Aufschluss an das untere Tabellenfeld freuen. Das Team zeigte eine starke Vorstellung und bewies: es geht doch noch.


SV 1879 Ehrenhain mit:
Andre Sittel, Tommy Himstedt, Robert Döring, Sven Rentzsch, Tobias Bethke, Manuel Bethke, Rene Neumaier (’49 Cyril Golovko), Kevin Richter ('74 Tim Hiller), Tomas Dolezal, Julian Lutz, Christopher Lehmann

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 2

FSV Martinroda
1. Mannschaft | Heim | 16. Spieltag
Spielbericht

SV Osterland Lumpzig

1 : 0

SV 1879 Ehrenhain II
2. Mannschaft | Auswärts | 19. Spieltag
Spielinfos