Wir nutzen Cookies!

SV 1879 Ehrenhain vs. 1. SC 1911 Heiligenstadt 2:2 (0:0)


Vor 130 Zuschauern und bei schönstem Fußballsonntagswetter gelang dem SVE FAST der Lucky Punch gegen den momentanen Zweitplatzierten aus Heiligenstadt. Zweimal gingen die Hausherren in Führung und zweimal kämpfte sich der SC knapp zurück und nahm den Ehrenhainern am Ende doch noch ihren eigentlich verdienten Heimsieg.


Die Teams begannen mit einem langsamen Abtasten im Mittelfeld bei dem sich für beide kaum etwas Zählbares vor tat. Zwar fand der SVE den etwas besseren Einstieg in das Spiel, doch die Vorteile konnten sie durch Ungenauigkeiten und auch noch schwierige Platzverhältnisse oft nicht nutzen. Auch diverse Ecken und Freistöße bleiben für beide ohne Erfolg. Erst in der 32. Spielminute sendet Ehrenhain aus dem Strafraum der Heiligenstädter wieder ein Lebenszeichen. Christopher Lehmann setzt sich auf der linken Seite durch und versucht Rene Neumaier im 5-Meter-Raum ins Spiel zu bringen. Der kommt jedoch ein paar Millimeter zu spät und verpasst den Pass. Drei Minuten später spielt Cyril Golovko Kapitän Andy Knutas im Elfmeterraum frei, der den Ball versucht an SC-Keeper Christoph Sternadel vorbei zu schlenzen. Sternadel greift aber in letzter Sekunde zu und bringt Knutas zu Fall. Für viele Ehrenhainer Fans wohl eine eindeutige Situation, doch der Unparteiische Dirk Läsker und sein Linienrichter haben Zweifel und lassen unter Protest der Hausherren weiterspielen. Ehrenhain ließ sich von dem kurzen Zwischenfall nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter gut auf, doch so oft fehlte das letzte Quäntchen Präzision und vielleicht auch Glück, um in Führung zu gehen. Kurz vor der Pause setzten die Gäste nochmal einen Akzent. Ein schnell gespielter Konter landet am Ende bei Adrian Wilhelm, der es aus der Distanz mit einem straffen Schuss versuchte aber Eric Fleißner steht zur Stelle und behält seine weiße Weste. Am Ende hatten die Zuschauer zum Pausenpfiff zwar einige Möglichkeiten, besonders aus Ehrenhainer Sicht, gesehen, doch so richtig hatte die Partie noch nicht Fahrt aufgenommen.


Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern, denn der SVE kam nochmal mit neuem Mut auf den Platz. Gleich in der ersten Viertelstunde arbeitet sich Christopher Lehmann drei Mal in den Strafraum der Blau-Weißen vor. Aber Keeper Sternadel scheint auch keinen schlechten Tag erwischt zu haben und hält sein Team weiterhin im Spiel. Ehrenhain diktiert das Spielgeschehen weiterhin. Trotzdem sollte es noch bis zu 66. Minute dauern, dass etwas Verwertbares dabei rumkommt. Nach einer Flanke von der rechten Bahn von Cyril Golovko verpasst Lehmann den Ball knapp. Doch Rene Neumaier bekommt den Fuß dran und netzt unhaltbar zum 1:0 für die Hausherren ein. Doch nicht genug. Ehrenhain versucht weiter Druck aufzubauen, doch muss schon sechs Minuten später die Führung wieder abgeben. Nach einem Freistoß von rechts muss Fleißner aus dem Tor kommen um den Ball zu klären. Diese Chance nutzt Maximilian Lerch, der an der Strafraumgrenze einfach den Fuß dran hält und in das leere Tor zum 1:1-Ausgleich trifft. Jetzt muss der SVE hellwach sein, damit er sich nicht das Spiel aus der Hand nehmen lässt. Und das sind sie. Kurz vor Schluss, genauer in der 86. Minute, kann sich Sven Rentzsch nach einem Gestocher im Strafraum durchsetzen und bringt sein Team wieder mit 2:1 in Führung und das vier Minuten vor dem Ende. Ehrenhain wähnt sich der drei Punkte sicher, doch dem machte Heiligenstadt einen Strich durch die Rechnung. Die 3. Minute der Nachspielzeit, die Gäste aus dem Eichsfeld führen eine Ecke aus. Martin Heinevetter steht komplett frei und ungedeckt im Strafraum und kann nahezu ungestört den Ball einnetzen und damit einen Punkt zurück nach Heiligenstadt holen. Kurz darauf ist Schluss.
Ehrenhain ergattert in einem starken und vor allem fairen Spiel einen Punkt und klettert aufgrund der besseren Tordifferenz wieder vor Eisenach in der Tabelle. Trotzdem wäre nach diesem Spiel ein Sieg wohl mehr als verdient gewesen und hätte das Team um einiges näher an das rettende Ufer gebracht. Trotzdem hat der SVE gezeigt, was er kann auch gegen Teams aus dem oberen Tabellendrittel, das lässt auf mehr hoffen.

SV 1879 Ehrenhain mit:
Eric Fleißner, Manuel Bethke, Sven Rentzsch, Robert Döring, Julian Lutz, Cyril Golovko, Tomas Dolezal, Andy Knutas (’89 Norbert Schmidt), Max Zerrenner (’90 Tim Hiller), Rene Neumaier (’78 Tommy Himstedt), Christopher Lehmann

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

0 : 0

ZFC Meuselwitz II
1. Mannschaft | Heim | 27. Spieltag
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

2 : 4

FSV Gößnitz
2. Mannschaft | Heim | 25. Spieltag
Spielinfos