Wir nutzen Cookies!

FC Thüringen Weida vs. SV 1879 Ehrenhain 4:0 (3:0)


Mit neun Punkten aus den letzten drei Spielen im Rücken und dem Klassenerhalt im Visier war der SVE am Pfingstmontag nach Weida gereist. Weida dagegen blickt auf vier Spiele ohne Sieg zurück, doch beide Serien sollten während der Partie reißen.


Dabei ging es für den SVE auch schon schwer los. Beim Aufwärmen verletzte sich nicht nur Torhüter Eric Fleißner, sondern auch Torjäger Christopher Lehmann, dem so das direkt Duell mit Jegor Jagupov durch die Lappen ging. Ähnlich ging dann auch das Spiel für die Gäste los. Bereits nach 130 Sekunden gelang Jagupov der Führungstreffer. Ein steiler Pass machte der Ehrenhainer Abwehr Schwierigkeiten und Jagupov musste nur noch mit einem Flachschuss zu seinem 20. Saisontor netzen. Knapp drei Minuten später gelingt Jagupov ein Solo durch die Ehrenhainer-Hälfte, welches mit dem ebenfalls frühzeitigen 2:0 gekrönt wird. Dann melden sich auch die Gäste einmal zu Wort, in dem Cyril Golovko am langen Eck leicht vorbei zieht und ein erstes Lebenszeichen der Ehrenhainer Offensive abgibt. Im Gegenzug geht der Volleyschuss von Nick Pohland auf der anderen Seite ebenfalls am Kasten vorbei. Besser machte es erneut Jegor Jagupov. Ein langer Pass von Kai Schumann findet den Goalgetter, der Torwart Andre Sittel, der noch mit den Händen dran war, keine Chance lässt und zum 3:0 trifft. Ehrenhain scheint innerhalb von nur wenigen Minuten geschlagen. Doch die Elf um Trainer Thomas Wunderlich gibt nicht auf. Immer wieder taucht auch Cyril Golovko, oft im Zusammenspiel mit Marcus Hinrichs vor dem Tor der Hausherren auf, doch etwas Zählbares will nicht gelingen. So köpft erst Hinrichs nach eine Flanke von Golovko in der 22. Spielminute am Tor vorbei. Kurz vor der Pause versuchen sich auch Neumaier mit einem Lupfer über den Hüter, der knapp vorbei geht und erneut Golovko, dessen Schuss in der 42. Spielminute jedoch von einem Weidaer-Verteidiger geblockt wurde. Mit 3:0 gegen die Blau-Gelben geht es recht pünktlich nach 45 Minuten in die Kabinen.


Die zweite Halbzeit gestaltete sich auch durch die immer drückendere Hitze zäh. Doch Ehrenhain fasste sich auch in Durchgang zwei nochmal ein Herz und versucht alles was ging nach vorn zu ermöglichen. Erst vergab Rene Neumaier in der 61. Minute eine Großchance nach einer Flanke von Cyril Golovko und nur zwei Minuten später landet ein sehenswerter Schuss von Tommy Himstedt aus 25 Metern Entfernung an dem Pfosten des Weidaer Kastens. Erneut wenige Minuten später versuchte sich auch Max Zerrenner, doch Marian Unger ist hellwach und hält die Null seiner Mannschaft fest. Letztes Highlight der Begegnung war in der letzten Viertelstunde ein Strafstoß. Nach einem Foul an dem eingewechselten Severin Wipf in der 78. Minute entschied Schiedsrichter Dirk Läsker aus Pößneck auf Elfmeter. Jagupov schritt zum Punkt und verwandelt im Nachschuss nachdem Andre Sittel zunächst gehalten hatte.
Weida verbessert sich mit diesem Sieg auf Platz 8 während Ehrenhain nach dieser etwas zu hohen Niederlage weiterhin den 13. Platz innehat, da die direkten Konkurrenten aus Eisenach und Gotha ebenfalls keine Punkte aus ihren Spielen holen konnten. Am Samstag erwartet der SVE den Derbykonkurrenten aus Meuselwitz auf dem Waldsportplatz und hofft natürlich auf eine Wiederholung des Ergebnisses aus der Hinrunde.

SV 1879 Ehrenhain mit:
Andre Sittel, Manuel Bethke, Sven Rentzsch, Tobias Bethke, Markus Hinrichs, Tomas Dolezal, Max Zerrenner, Cyril Golovko, Rene Neumaier, Tommy Himstedt, Tim Hiller (’65 Kevin Richter)

Letzte Spiele

FSV Wacker 03 Gotha

1 : 4

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielbericht

SV 1876 Gera-Pforten

1 : 3

SV 1879 Ehrenhain
2. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielinfos