Wir nutzen Cookies!

FSV Wacker 03 Gotha vs. SV 1879 Ehrenhain 1:4 (0:1)

Ehrenhain spielt eine extrem starke Rückrunde, konnte zuletzt drei Spiele nicht bezwungen werden, Gotha konnte seit 2014 kein Pflichtspiel gegen die Ehrenhainer gewinnen und trotzdem ging es am Samstag um alles. Das Team um Kapitän Andy Knutas lieferte sich im Fernduell mit Eisenach den alles entscheidenden Kampf um den Klassenerhalt.


Mit gut 50 Fans, und damit knapp die Hälfte der anwesenden Zuschauer, reiste der SVE u.a. mit einem großen Bus der ThüSac zum letzten Spieltag der Saison 2017/2018 nach Gotha. Immer mit dem Wissen im Hintergrund, dass dies auch vorerst der letzte sein könnte und sich nach Altenburg und Rositz ein weiteres ostthüringer Team aus der Thüringenliga verabschieden muss. Doch soweit war es noch lange nicht. Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Marko Hartmann bei schönstem Sommer-Fußballwetter entwickelt sich schnell ein ausgeglichenes Spiel bei dem klar wurde, dass der bereits abgestiegene Gastgeber den Ehrenhainer nichts schenken würde. Gotha agierte mit guten und agilen Passstaffetten, hatte anfangs auch optische Überlegenheit, die jedoch immer wieder im Strafraum der Ehrenhainer gestoppt wurden und daher an Gefährlichkeit vermissen ließen. Zu verdanken hatten das die Gäste vor allem einer gut aufgestellten Defensive mit den Innenverteidigern Tomas Dolezal und Andy Knutas. Auch nach vorn tat sich nach den Anfangsminuten mehr. Mit Robert Döring und Christopher Lehmann setzte der SVE vermehrt Akzente in den Gothaer Strafraum, die bereits in der 11. Minute von Erfolg gekrönt sein sollten. Rene Neumaier, der mustergültig auf der linken Seite bedient wurde, schickt eine präzise Eingabe in Richtung Robert Döring, der zur frühen aber nicht unverdienten Führung netzt. Danach scheint Gotha etwas geplättet und schafft es nur noch selten und sehr sporadisch vor den Kasten von Andre Sittel. Ehrenhain hat auf der anderen Seite mit der eigenen Chancenverwertung zu kämpfen. Aussichtsreiche Möglichkeiten von Golovko, Zerrenner oder auch Döring und Lehmann finden nicht den Weg hinter die Linie. Auch zwei Soloaktionen von Sven Rentzsch, der erneut ein sehr starkes Spiel macht, scheitern an Gothas letztem Mann Hagen Apitius. Mit einer doch recht knappen und etwas enttäuschenden Führung ging es dann nach 45 Minuten in die Kabine – in der man mit einem leichten Schrecken von der bereits hohen 3:0-Führung der Eisenacher in Schweina erfuhr. Der Druck stieg also ein weiteres Mal an, denn ein Sieg war nun fast Pflicht, wenn man nicht auf die unsichere Tordifferenz vertrauen wollte.


Frisch aus der Kabine waren die Gedanken der Ehrenhainer wohl noch bei den Lutherstädtern in der Ferne hängen geblieben, denn die Nervosität war kaum zu übersehen. Gotha fand besser ins Spiel und hatte prompt die ein oder andere Strafraumszene mehr auf dem Konto, doch der angeschlagene Andre Sittel parierte gleich zweimal weltklasse und hielt die Führung vorerst fest. Nach 10 gespielten Minuten fanden sich dann auch die Gemüter der Gäste auf dem Platz wieder und Ehrenhain war wieder Herr des Geschehens. Zwar ließ das Team Gotha weiterhin agieren, gefährliche Strafraumaktionen wurden aber direkt unterbunden. Durch diese Verschiebung des Spielgeschehens auf die Seite des SVE boten sich immer wieder Räume für Robert Döring und Christopher Lehmann an, die beide für zahlreiche brandgefährliche Konter nutzten. Beide Stürmer machten ihrer Position alle Ehre und überspielten die dann doch überforderte FSV-Defensive mehrfach mit Doppelpässen. Als Ergebnis trifft Lehmann gleich zweimal (57, 70) und Döring scheitert nur zweimal knapp. In der 73. Spielminute gelingt Dominik Döbereiner noch der Ehrentreffer der Gothaer bevor Christopher Lehmann den Deckel in der 80. Spielminute mit dem 4:1 zu und damit den Klassenerhalt für die Ehrenhainer spruchreif macht. Zudem holt sich der Ehrenhainer Goalgetter mit 24 Treffern in der Saison den Bronzerang der Ligatorjäger. Mit dem Abpfiff brachen alle Dämme und die Anspannung der letzten Wochen fiel von Fans, Spielern und Verantwortlichen des Vereins ab. Mit Sekt und Bier wurde am Spielfeldrand ein verdienter Sieg und damit der Klassenerhalt begossen und besungen, was auf dem Heimweg im Fanbus ausgiebig fortgesetzt wurde. Für den Vorstand und das Trainerteam kann nun endlich die Arbeit an dem neuen Kader für die Saison 2018/2019 beginnen, denn mit der Aufgabe Rene Neumaier und vor allem Christopher Lehmann zu ersetzen ist einiges zu tun. Wir bedanken uns bei allen Fans für diese am Ende doch tolle Saison und freuen uns euch zum Saisonauftakt wieder begrüßen zu dürfen.


SV 1879 Ehrenhain mit:
Andre Sittel, Julian Lutz, Robert Döring, Sven Rentzsch, Tomas Dolezal, Cyril Golovko (´81 Kevin Richter), Max Zerrenner (´65 Tim Hiller), Andy Knutas, Rene Neumaier (´78 Markus Hinrichs), Tommy Himstedt, Christopher Lehmann

Letzte Spiele

FSV Wacker 03 Gotha

1 : 4

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielbericht

SV 1876 Gera-Pforten

1 : 3

SV 1879 Ehrenhain
2. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielinfos