Wir nutzen Cookies!

SV 1879 Ehrenhain vs. FC Wacker Teistungen 0:2 (0:2)


Der SVE spielt 90 Minuten fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste. Richtige Torchancen wollen gegen die beiden dicht gestaffelten Abwehrreihen bestehend aus acht Feldspielern der Gäste nicht gelingen.
Dabei kam der SVE direkt in den ersten Spielminuten deutlich besser ins Spiel als seine Gäste. Nachdem wohl der erste noch ungefährliche Abschluss Teistungen gehörte, legte Ehrenhain in der 22. Minute nach. Andy Knutas kommt nach einer Ecke mit dem Kopf an dem Ball, dieser geht jedoch am Ende doch klar vorbei. Dagegen führen die richtigen ersten beiden Vorstöße von Wacker zu Toren. Eine unnötige Ecke in der 25. Spielminute wird einstudiert ausgeführt und der SVE lässt nach Verlängerung am kurzen Posten Adrian Jan Konrad völlig frei stehend zum 0:1 einnetzen. Die Hausherren drängen daraufhin auf den Ausgleich, versuchen sich in den Strafraum der Gäste zu kombinieren, was nicht immer von Erfolg gekrönt ist. Das Spiel lässt so richtige Highlights vermissen, bis zur Nachspielzeit der 1. Hälfte. Ein Ballverlust des SVE im Vorwärtsgang, der Konter kann nur mit einem Foul gestoppt werden. Der folgende Freistoß von Michal Wolanski von der Strafraumgrenze aus schlägt rechts halbhoch im Kasten ein. Sicher auch haltbar für Andre Sittel, wenn er in der Torwartecke steht. So geht es 0:2 in die Pause. Schon zur Pause beschweren sich SVE Kicker über verbale Beschimpfungen durch ihre Gegenspieler auf Polnisch! Doch Schiedsrichter Konrad Götze vom FSV Martinroda bleibt machtlos.


In der zweiten Hälfte kommt Teistungen nur noch zweimal über die Mittelinie. Der SVE hält das Spielgeschehen in der Hand und versucht den Rückstand nach den ersten 45 Minuten wieder wett zu machen. Währenddessen wir das Speil härter, aufregender. So reißen die Beschimpfungen und Beleidigungen durch Gästespieler nicht ab, nun kommen noch einige böse Fouls durch die Gäste dazu. Leider hat an diesem Tag auch der Unparteiische einen schwarzen Tag. Die vielen Fouls der Gäste werden leider nicht konsequent genug geahndet und zwei klare Elfmeter wohl übersehen. Einmal springt der ansonsten sehr gut agierende Teistunger-Hüter Norbert Baran ohne Ball Richtung Andy Knutas ins Gesicht und später wurde Himstedt am Elfmeterpunkt in den Bauch getreten. So fiel es dem SVE immer schwerer den Spielfluss zu behalten. Zuvor hatte sich Tomas Dolezal noch einmal an Baran versucht, der den Fernschuss parieren konnte. Mit einer dem Spiel leider nicht gerecht werdenden 0:2-Niederlage muss der SVE zurück in die Kabine.
Fazit: der SVE muss mehr aus der Spielüberlegenheit machen, Teistungen war erwartet defensiv und oft unfair im Zweikampf, auch Beleidigungen auf Polnisch sollten nicht toleriert werden. Dem Schiedsrichter aus Martinroda wünschen wir in der nächsten Partie ein glücklicheres Händchen, was auch für die Leistung des Linienrichters zutrifft. Nur die Linienrichterin war sehr gut auf der Höhe


SV 1879 Ehrenhain mit:
Andre Sittel, Kai Müller, Sven Rentzsch, Julian Lutz, Max Zerrenner, Tomas Dolezal, Andy Knutas, Cyril Golovko, Robert Döring, David Syhre (’77 Tommy Himstedt), Alexander Korent (’61 Jonas Krosse)

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

3 : 3

FSV Preußen Bad Langensalza
1. Mannschaft | Heim | 5. Spieltag
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

1 : 1

FC Altenburg
2. Mannschaft | Heim | 6. Spieltag
Spielinfos