Wir nutzen Cookies!

SG 1947 Glücksbrunn Schweina vs. SV 1879 Ehrenhain 0:2 (0:2)
1. SC 1911 Heilbad Heiligenstadt vs. SV 1879 Ehrenhain 2:1 (0:1)

Gleich zwei Spiele erwarteten den SVE in der Feiertagswoche vom dritten Oktober und gleich zweimal müsste die Elf um Trainer Jörg Böckel auswärts ran. Dabei steckten auch die Teams Schweina und Heiligenstadt in einer kleinen Krise.


Sechs Spieltage hintereinander konnte die SGG keinen Sieg mehr einfahren, eine gute Chance für den SVE auswärts ein paar Punkte zu holen, denn diese waren bisher Mangelware. Dabei fehlten den Ostthüringern mit Tomas Dolezal (Gelbrot), Alexander Korent (erneute Verletzung) und Eric Fleißner (Urlaub) drei wichtige Spieler, die es zu kompensieren galt. Und schon von Beginn an war beiden Teams die Nervosität und der Druck endlich Punkte zu holen an zu merken. Die ersten 30 Minuten wirkten sehr zerfahren und boten den knapp 190 Zuschauern kaum Highlights, doch dann machte der SV den ersten Schritt in Richtung Auswärtssieg. In der 32. Spielminute gelang Kapitän Robert Döring der 2. Saisontreffer und damit die Führung für die Blau-Gelben. Nur zehn Minuten später legte Sven Rentzsch mit seinem Tordebüt der Saison 18/19 nach und erhöhte zum 2:0 Pausenstand für den SVE. Nach der Halbzeit reagierte Schweina und wechselte mit Irfan Kandic einen Offensivmann ein. Doch auch hier gehörte Ehrenhain die erste Möglichkeit, wieder durch Robert Döring doch diesmal nur der Pfosten. Danach zeigten sich auch die Gastgeber einmal vor dem Tor von Andre Sittel, doch Kevin Grob erwischte nur die Latte. Auf der anderen Seite scheitern Andy Knutas in der 69. Und David Syhre in er 82. Spielminute beide nur knapp an dem sicher stehenden SGG-Keeper Kallenbach, der so für sein Team Schlimmeres verhindert. Am Ende sichert sich Ehrenhain mit dem 2:0-Erfolg gut Luft nach unten und entscheidet das Feiertags- und Kellerduell geleitet durch Sebastian Blasse für sich.


Mit dem Sieg gegen Schweina im Rücken ging es nach nur zwei Tagen Pause wieder auf Auswärtsfahrt für die Ehrenhainer. Diesmal war das Ziel Heiligenstadt gegen dessen Mannschaft man seit 2016 kein Pflichtspiel mehr für sich entscheiden konnte und in den letzten drei Duellen ganze 11 Gegentreffer kassieren musste. Und auch in dieser Partie startete SC besser in die ersten Minuten, doch auch vorerst ohne gefährliche Aktionen. Das ersten „Highlight“ gab es dann wohl für die knapp 100 Zuschauer nach 16 gespielten Minuten. Manuel Bethke und Sebastian Möhlhenrich knallen im Kopfballduell mit den Köpfen zusammen. Während Bethke nach einer kurzen Behandlungspause weiter spielen kann muss sein Gegenspieler mit einer Platzwunde am Kopf ausgewechselt werden. Das erste positive Highlight gab es dann in der 23. Minute zu sehen, zumindest für die blau-gelben Gäste. Christoph Sternadel foult Alexander Korent, der nach einem Spiel Pause bereits in die Start-Elf zurückgekehrt ist, im Strafraum in aussichtsreicher Position. Schiedsrichter Dirk Honnef zeigt zu Recht sofort auf den Punkt. Den darauffolgenden Strafstoß verwandelt Robert Döring sicher zum 1:0-Führungstreffer für die Böckel-Elf. Ohne Pause antwortet der SC, doch erst kann Kai Müller auf der Torlinie klären und Sekunden später pariert Sittel einen Schuss vom 16ner durch Ivan Peric. Die Hausherren bleiben trotz der Führung durch den SVE weiter dominierend und die aktivere Mannschaft, der SVE dagegen kommt spielerisch nur sporadisch vor das Tor. Trotzdem bringen die Gäste die Führung in die Pause. Nach einem trägen Start in die zweite Hälfte dauerte es nicht lange bis durch Alexander Rohner der Ausgleichtreffer fiel (’64). Der SVE kämpft weiter und versuchte es vermehrt über Konterspiele, doch oft scheitern die Angriffe in der letzten Instanz. Das Spiel wird vor allem durch gelbe Karten und Diskussionen mit dem Schiedsrichter gestört. Gleich drei Heiligenstädter sehen innerhalb von fünf Minuten gelb. Für den SVE kommt es noch härter, Andy Knutas sieht in der 82. Minute seine zweite Verwarnung und muss den Platz verlassen. Auf beiden Seiten fallen nun des Öfteren fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, die das Spiel immer schwieriger und emotionaler machen. In der 86. Minuten gibt es dann zur Abwechslung mal wieder kurz Fußball – Ivan Peric trifft zum 2:1 für die Hausherren, was ebenfalls der Endstand ist. Sehr ärgerlich für die Ehrenhainer, die sich wohl ein Unentschieden verdient hatten.


Eine Woche mit Höhen und Tiefen für den SVE aber vor allem am Ende mit drei Punkten für das Konto und damit vorerst Luft nach unten. Ehrenhain holt sich Platz 12 und kann sich nun in den nächsten zwei Wochen bis zum Heimspiel gegen Meinungen am 20.10.2018 gut auf den Aufsteiger vorbereiten. Für die „Neuen“ gab es bisher nur drei Punkte, eine gute Möglichkeit für den SVE die Thüringenliga-Erfahrung zu nutzen und wichtige Zähler einzufahren.

SV 1879 Ehrenhain mit
Schweina: Sittel, Müller, Rentzsch, Lutz, Bethke, Korent (’69 Hiller), Zerrenner, Knutas, Syhre, Himstedt, Döring
Heiligenstadt: Sittel, Bethke, Korent (’79 Hiller), Müller, Rentzsch, Lutz, Zerrenner, Dolezal, Knutas (’82 Gelbrot), Syhre, Döring

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 2

FSV Martinroda
1. Mannschaft | Heim | 15. Spieltag
Spielbericht

FSV Meuselwitz

1 : 0

SV 1879 Ehrenhain II
2. Mannschaft | Auswärts | 11. Spieltag
Spielinfos