Wir nutzen Cookies!

Wacker Gotha  – SV 1879 Ehrenhain 0:2 (0:1)


Nach der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche wollte der SVE unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren und den Sprung in die nächste Runde des Landespokals schaffen. Hierzu war bei Wacker Gotha allerdings eine neuerliche Energieleistung erforderlich. Der Gastgeber zeigte sich als bissiger Gegner der nichts herschenken wollte.


So traf dieser trotz konzentriertem Beginn des SVE, diesen eiskalt in der zehnten Spielminute. Nach einem Fehler in der Hintermannschaft traf Fiedler per Heber zur frühen Führung für die Hausherren. Diese Konstellation wollte keiner auf Seiten des SVE, musste man sich nun auf einen stark defensiv orientierten und sehr disziplinert spielenden Gegner einstellen, der zu keiner Zeit ungefährlich war und immer wieder mit Nadelstichen für Gefahr sorgte. Auf Ehrenhainer Seite zeigte man sich zur Vorwoche verbessert wirkte aber ein wenig verunsichert. Jedoch legte man diese mit fortschreitender Zeit immer mehr ab, drängte den Gegner in die eigene Hälfte und wollte schnellstmöglich zum Ausgleich kommen. Aus dem Spiel heraus war man im letzten Drittel zu noch zu ungenau. Zum ersten Mal richtig gefährlich wurde es daher bei einem Freistoß von Zerrenner den Ebersbach per Kopf haarscharf über den Kasten setzte. Kurz darauf erkämpfte sich Lehmann in der Spitzeden Ball. Bei seinem folgenden Abschluss knapp neben das Tor übersah er leider den freistehenden Syhre. Gotha setzte immer wieder auf Konter. Einen solchen konnte Schmidt im letzten Moment nach einer halben Stunde in höchste Not klären. Der SVE war auch in der Schlussviertelstunde des ersten Spielabschnittes die tonangebende Mannschaft. Chancen wurden allerdings leider allesamt durch Peuker, Lehmann und Zerrenner vergeben. Somit musste man mit einem Rückstand in die Kabine und diesem hinterherlaufen.


Im zweiten Spielabschnitt hielten die Mannen von Trainer Böckel weiterhin das Tempo hoch und erhöhten minütlich den Druck auf die Wackerelf. Diese verteidigte jedoch geschickt und mit allen Mitteln die knappe Führung. Der SVE tat sich im letzten Drittel schwer. Immer wieder war ein Bein der Gastgeber dazwischen und man musste neu aufbauen. Die meiste Gefahr ging daher zunächst von Standards aus. So in der 50. Minute als  Zerrenner einen Freistoß über das Tor setzte. Zehn Minuten später probierte sich Lehmann und scheiterte am hervorragend parierenden Hüter der Gäste. Im Gegenzug vereitelte Sittel bei einem Konter und Überzahlspiel der Gastgeber den wahrscheinlichen Knockout. Fortan drängte der SVE immer mehr auf den Ausgleich. Dieser schien nun nur eine Frage der Zeit. Leichtfertig vergaben in der 65. Spielminute Peuker und eine Minute später Wegner den ersten Treffer der Böckelelf. Mit fortschreitender Spieldauer lockerte man in der Hintermannschaft nun eine wenig die Reihen und eröffnete Gotha mehr Räume. So kamen sie in der 68. und 70. Spielminute zu aussichtsreichen Chancen, ließen diese zum Glück jedoch ungenutzt. Eine gute Viertelstunde vor Abpfiff fiel dann der verdiente und ersehnte Ausgleich. Nach schönem Angriff stand Peuker goldrichtig und musste nur noch ins leere Tor einschieben. Dieser Gegentreffer brachte das Spiel der Gastgeber aus dem Rhythmus und der SVE setzte nach. Wenig später war es erneut Peuker der per Kopfball knapp scheiterte. Zudem dezimierte sich der Gastgeber nach einer Gelb/ Roten Karte selbst. Der SVE war nun zwingend und wollte die Entscheidung unbedingt noch in der regulären Spielzeit. Diese gelang Wegner in der 82. Minute nach einem Traumpass von Lehmann. Ehrenhain hatte nun alles unter Kontrolle und hätte das Ergebnis bei besten Chancen durch Zerrenner, völlig frei vor dem Torwart, und Ebersbach nach schönem Zusammenspiel mit Korent komplett klar machen können.


Nach fünf Minuten Nachspielzeit beendete ein umsichtig leitender Schiri die Partie und Ehrenhain erreicht die nächste Runde im Landespokal. Dies war jedoch ein hartes Stück Arbeit. Den Schwung des Sieges gilt es nun in die kommende Woche mitzunehmen wenn es gegen den Tabellennachbarn aus Langensalza auf dem Waldsportplatz wieder um Punkte geht.

SV 1879 Ehrenhain mit:

Andre Sittel, Kai Müller, Kevin Fritzsche, Maik Wegner, Florian Schmidt, Sven Rentzsch, Oliver Peuker, Max Zerrenner ('87 Julian Lutz), Tom Ebersbach, David Syhre ('73 Alexander Korent), Christopher Lehmann


Heiko Müller

Letzte Spiele

BSV Eintracht Sondershausen

1 : 1

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | 12. Spieltag
Spielbericht

TSV Monstab-Lödla

0 : 3

SV 1879 Ehrenhain II
2. Mannschaft | Auswärts | 11. Spieltag
Spielbericht