Wir nutzen Cookies!

SV 1879 Ehrenhain – SC 1903 Weimar 1:2 (1:0)

Im ersten Spiel der neuen Saison empfing der SV 1879 Ehrenhain nach der Coronapause den SC Weimar. Beide Teams haben mit starken Aderlass zu kämpfen und hatten sehr durchwachsene Vorbereitungen. So wusste man vor dem Spiel nicht so Recht wo man steht. Diese Verunsicherung merkte man beiden sofort an. Klare Spielzüge und Aktionen waren in der Anfangsphase eher selten. Man war darauf bedacht nicht in Rückstand zu geraten und den Gegner erst einmal  fern von der eigenen Gefahrenzone zu halten. Ein Kopfball von Knutas in der Anfangsphase war die einzige Aktion Richtung Tor. Nach einer knappen halben Stunde nahm die Partie mehr Fahrt auf. Vor allem der SVE suchte nun etwas mehr den Weg nach vorn und kam zu ersten guten Spielzügen und Chancen. Zunächst blieb Peuker nach einem Solo am dritten Mann im Strafraum hängen und nur wenig später traf er freistehend nach einem Zuspiel von Wegner aus 5 Meter das Tor nicht. Doch in der 5. Minute konnten die Gastgeber jubeln. Nach einer Eingabe war Knutas im Nachsetzen zur Stelle und markierte den ersten Treffer der Saison für das Team von Trainer Böckel. Nach 40 Minuten hatte Clasen noch eine Schusschance von der Strafraumgrenze verfehlte das Ziel jedoch. Weimar kam erst in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff ins Spiel. Zunächst konnte Clasen einen Angriff abblocken und fast mit dem Pausenpfiff musste Sittel im eins gegen eins retten. Danach pfiff Schiedsrichter Bachmann zum Pausentee. Die Ehrenhainer Führung war verdient da man doch besser ins Spiel fand, die bessere Spielanlage zeigte und auch eine der Chancen im Kasten unterbrachte.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild Weimar zeigte sich als aktivere Mannschaft und bei den Gastgebern war zu viel Passivität und zum Ende ein deutlicher Kräfteverschleiss nicht zu übersehen. Der Gast hatte sofort mehr vom Spiel und Sittel im Tor des SVE stand, nach erster Hälfte ohne ernsthafte Prüfungen, nun ein ums andere Male mehrfach im Brennpunkt des Geschehens. So bereits nach fünf Minuten im zweiten Abschnitt als er zur Ecke klärte. Auf Ehrenhainer Seite war ein Schuss von Wegner aus 22 Metern ein Annäherungszeichen Richtung Tor der Gäste. Weimar hatte aber immer wieder die klareren Chancen. So strich ein Kopfball nach 66 Minuten nur knapp am Tor vorbei und in nur drei Minuten später musste sich Sittel erneut ganz breit machen und den Ausgleich verhindern. Kurz darauf war er mit den Fäusten nach einem Freistoß zur Stelle und klärte die Situation. Auf der anderen Seite kam bei den Ehrenhainern nur halbgares zu Stande. Ungenau und unsicher spielte man nach vorn und wusste die sich nun bietenden Räume auch nicht zu nutzen. Weimar steckte bis zum Schluss nicht auf und wurde dafür in den Schlussminuten belohnt. In der 87. Spielminute erzielte Laue mit einem Fernschuss, mit dem er alle überraschte den verdienten Ausgleich. Doch dies reichte den Gästen nicht. Ehrenhain versuchte sich auch nochmals aufzurappeln und fing sich mit dem Schlusspfiff einen schnellen Gegenstoß ein den Seyfarth zum umjubelten Siegtreffer für die Junkerelf vollendete.

Im Ehrenhainer Lager war man bedient. Trainer Böckel stellte einen Kräfteeinbruch seiner Elf im zweiten Spielabschnitt fest. Ein Spiel das man zu leicht aus der Hand gegeben hat, da auch der Gast mit großen personellen Problemen zu kämpfen hatte.

 

 

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 2

FSV Schleiz
1. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

1 : 0

SV Gera Pforten
2. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht