Wir nutzen Cookies!

Zweites Spiel – zweite Niederlage. Noch Nichts steht auf der Habenseite beim Verbandsligisten SV Ehrenhain. Zwar fehlten Trainer Hofmann erneut einige Spieler aber der breite Kader sollte diese Ausfälle eigentlich abdecken. Dennoch stand am Ende eine klare Niederlage in der Fremde und man ist da angekommen, wo man zum Ende der abgebrochenen Saison auch stand aber eigentlich nicht wieder stehen wollte. Die Erwartungen waren andere mit denen man in die Saison gestartet war.

Von Beginn an übernahm der Gastgeber um seinen Star Carsten Kammlott das Kommando. Zielstrebig und geradlinig wurden die Angriffe vorgetragen und zu ende gespielt. Bereits in der zweiten Spielminute brannte es vor dem Kasten von Thrum. Kammlott hat die große Chance zur frühen Führung vergibt diese allerdings. Nach neun Minuten belohnen sich die Hausherren bereits für ihre gute Anfangsphase. Kammlott bedient nach Abwehrfehler des SVE Schmidt und dieser vollendet zur Führung. Gute fünf Minuten später zappelt das Leder zum Entsetzen der Ehrenhainer erneut im Kasten. Teske bedankt sich nach erneutem Fehlabspiel des Ehrenhainer Abwehrverbundes und erhöht mit dem zweiten Treffer des Tages. Beide schenken sich nichts im Spiel allerdings nutzten die Gastgeber die Fehler des Gegners gnadenlos aus. Peuker öffnete nach einer knappen halben Stunde wieder die Partie. Thrum mit langem Ball auf Trinks dieser mit dem Pass in dies Mitte, Peuker ist zur Stelle und verkürzt mit dem Anschlusstreffer. Hoffnung keimte wieder im Lager der Ehrenhainer. Fortan war die Partie ausgeglichener und auf Seiten des Gastes kam man zu aussichtsreichen Abschlussmöglichkeiten. Peuker mit Schuss knapp über den Kasten und einen Kopfball von Wegner den Tiffert pariert standen zu Buche. Die größte Chance kurz vor dem Pausenpfiff bot sich Syhre. Sein Freistoß klatschte leider nur an das Gebälk. Mit einem knappen Rückstand ging es für den SVE in die Kabine.

Nach dem Wechsel wollte die Hofmanntruppe schnell ein Zeichen setzen und den Ausgleich erzielen. Mit viel Einsatz versuchte man den Rückstand wetzummachen. Die große Gelegenheit dazu bot sich Trinks nach zehn Minuten im zweiten Abschnitt. Frei taucht er vor Tiffert auf, doch dieser bleibt Sieger im Duell Mann gegen Mann. Die Kurstädter versuchten ihrerseits wieder mehr Spielkontrolle zu bekommen was mit zunehmender Spieldauer auch immer besser gelang. Nach einer guten Stunde drängte man den SVE immer tiefer in dessen Hälfte und suchte die Spielentscheidung. In der 63. Minute hat der SVE noch Glück als Kammlott freistehend scheitert. Keine drei Minuten später ist es aber so weit. Kammlotts Ecke auf den zweiten Pfosten landet bei Krell und dieser muss nur noch einschieben. Der Gast bäumte sich noch einmal auf und hatte eine Viertelstunde vor Schluss durch Lehmann die Chance zu verkürzen. Tiffert zeigt sich aber auf dem Posten und verhindert den Einschlag. Fünf Minuten vor dem Ende macht der Gastgeber den Sack zu. Ein Einwurf wurde auf Kammlott verlängert und dieser erzielt per Kopf die endgültige Entscheidung.

Am Ende wieder punktlos geblieben. Den eigenen Ansprüchen hinkt man hinterher. Am kommenden Wochenende steht ein Doppelspieltag auf dem Plan, wo man endlich etwas zählbares einfahren muss um nicht direkt wieder die letzte Tabellenposition abgeschlagen einzunehmen.

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 3

SV Schott Jena
1. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

2 : 2

SG Weida II
2. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht