Wir nutzen Cookies!

FC Sonneberg 04 - SV 1879 Ehrenhain                   2:3 (1:0)

Was für ein Auftakt für den SV 1879 Ehrenhain nach der nun bereits dritten Zwangspause durch Corona. Im ersten Pflichtspiel nach gut 4 Monaten Pause zwang man in einer umkämpften Partie den Gastgeber aus der Spielzeugstadt in den letzten Sekunden der Partie in die Knie. Es war erst das zweite Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in den letzten drei Jahren. Nach der 1:7 Klatsche für den SV 1879 Ehrenhain 2019 auf heimischen Geläuf konnte man den Spieß dieses Mal umdrehen. Auf einer feucht fröhlichen Heimfahrt konnte man die ersten drei Punkte, in einem ganz wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerhalt, nach der Coronapause feiern.

Mit ein wenig gemischten Gefühlen trat man die weite Reise in die Tiefen Thüringens, fast an die Landesgrenze zu Bayern, an. Die Vorbereitung der letzten Wochen verlief eher durchwachsen und die Generalprobe misslang auch. Aber dementsprechend schöpfte man Mut für eine gelingende Premiere. Trainer Hofmann standen am Wochenende zudem wieder mehr Alternativen zur Verfügung. Erstmals in der Serie konnte nach 9 Monaten Verletzungspause auch Himstedt wieder mit agieren.  Ein wenig defensiver und kontrollierter begann man die Partie. Dennoch schaffte man es selbst in der Anfangsphase bereits immer wieder Nadelstiche nach vorn zu setzen. So hatte Wegner die erste Chance für den Gast aus dem Altenburger Land. Seinen Abschluss konnte Heß mit einer klasse Parade zur Ecke klären. Einen ersten Warnschuss vom Gastgeber muss Sittel nach einer guten Viertelstunde entschärfen und zeigte sich auf dem Posten. In der 24. Spielminute ein erster Schockmoment für den SVE. Eine Eingabe springt einem Verteidiger an die Hand. Schiedsrichter Göpfert pfiff und zeigte auf den Punkt. Diese Gelegenheit ließ sich Danny Marr nicht nehmen und brachte seine Mannschaft in Front. Die Partie zeigte sich Fortgang dann sehr ausgeglichen. Viel Wert legten beide weiterhin auf Sicherheit und Spielkontrolle. So keimte lediglich in der 35. Minute nochmals Gefahr auf in der ersten Halbzeit. Eine Flanke nimmt dabei Trinks mit vollem Risiko. Dieser Direktschuss geht jedoch haarscharf am Tor vorbei. Nur wenige Zentimeter fehlten hierbei zum Ausgleich für den SVE. Den knappen Vorsprung brachten die Gastgeber bis zum Pausenpfiff über die Zeit und gingen mit der Führung in die Kabinen.

In seiner Pausenansprache machte Trainer Hofmann den seinen klar, dass hier und heute etwas zu holen ist. Im taktischen Bereich wurde ein wenig korrigiert und die Risikobereitschaft im Angriffsspiel erhöht. Den ersten Schuss im zweiten Abschnitt setzten die Gäste ab. In der 52. Minute ist Walther nach einer Flanke plötzlich völlig blank am Fünf Meter Raum. Zum Glück für den SVE köpft er den Ball am Tor vorbei. Nach einer guten Stunde ein neuerlicher Pfiff von Schiri Göpfert. Nach einem Foulspiel an Trinks im Strafraum bleibt ihm keiner andere Wahl als Foulelfmeter anzuzeigen. Lehmann lässt sich diese Chance ebenso nicht entgehen und erzielt den verdienten Ausgleich. Ehrenhain bleibt nun spürbar auf dem Gaspedal. Das Tor schien ein Knotenlöser zu sein. Trinks hat in der 65. Und 66. Spielminute beste Gelegenheiten das Spiel zu drehen. Zunächst scheitert er mit einem Schuss aus 13 Metern und wenig später pariert Heß einen starken Kopfball in großer Manier. Knapp zehn Minuten nach dem Ausgleich dann die nun auch verdiente Führung. Knutas vollendet eine schöne Kombination zum zweiten Treffer. Lehmanns Flanke leitet Syhre weiter zu Knutas und dieser wuchtet das Leder in die Maschen. Viel Jubel im Lager der Gäste. Sonneberg versucht sich nun wieder zu sammeln und entsendet wieder Angriffe in Richtung Ehrenhainer Tor. Ein erstes Raunen geht durch das weite Rund, als Walter nach 77 Spielminuten ans Außennetz schießt. Kurios dann der Ausgleich für den Gastgeber zehn Minuten vor Spielende. In der Ehrenhainer Hintermannschaft verschätzt man sich komplett bei einer Eingabe und von Bernhardt aus springt das Leder unglücklich ins eigene Tor. Doch der SVE ließ sich nicht vom Plan abbringen hier und heute etwas mitzunehmen. Weiterhin suchte man sein Heil im Spiel nach vorn und kam durch Lehmann in der 89. Minute zu einer weiteren Großchance. Heß im Tor der Gastgeber zeigte sich abermals stark und konnte zur Ecke parieren. Kurz darauf zeigte Schiri Göpfert die Nachspielzeit an. Kurz vor Ablauf dieser brachte Knutas eine Eingabe auf Wegner und dieser schiebt die Kugel zum 2:3 in die Maschen. Grenzenloser Jubel nun im Lager des SV 1879 Ehrenhain. Fast mit dem Schlusspfiff konnte man eine hin und her wiegende Partie zu seinen Gunsten entscheiden. Mit diesem Erfolg ist den Mannen von Trainer Hofmann ein guter Start nach der langen Pause geglückt. Diesen kann man nun in den kommenden beiden Heimspielen gegen die starken Heiligenstädter und die ebenso gegen den Abstieg kämpfenden Gerataler vergolden und wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 3

SV Schott Jena
1. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

2 : 2

SG Weida II
2. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht