Wir nutzen Cookies!

SV 1879 Ehrenhain - SpVgg Geratal     1:2 (0:1)

Zum zweiten Heimspiel im Jahr 2022 begrüßte man auf dem Ehrenhainer Waldsportplatz die Spielgemeinschaft Geratal. Im Gegensatz zur Vorwoche fehlten Trainer Hofmann Bethke und Wegner Dafür rückten Ollert und Hiller in die Startelf.

Beide begannen sehr zurückhaltend und hatten zunächst Sicherheit ganz oben auf dem Zettel stehen. So kam es das sich fast alles im Mittelfeld abspielte und gefährliche Vorstöße beiderseits komplett ausblieben. Dies änderte sich in der ersten halben Stunde auch nicht. In der 35. Spielminute dann der erste Schuss Richtung Tor und dieser fand auch sofort das Ziel. Aus 25 Metern zieht Hatzky für die Gäste aus Verlegenheit einfach ab und der Ball trudelt vom Pfosten in das Tor. Hierbei machte Torwart Sittel keine glückliche Figur. Die schlechte Figur gab im ersten Durchgang allerdings das gesamte Team ab. Nicht ein einziger durchdachter Angriff oder gar Torschuss konnte durch das Team von Trainer Hofmann im ersten Abschnitt durch die anwesenden Zuschauer bestaunt werden. Ihren Unmut machten diese beim Gang in die Kabine dem Team deutlich. Große Ernüchterung im Ehrenhainer Lager nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit.

Wer nach dem Wiederanpfiff gedacht hätte, im Ehrenhainer Lager würde etwas passieren musste sich zunächst enttäuscht sehen. Nichts zu sehen von einem aufbäumen und kämpfen um den Ausgleich. Auch in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnittes kein einziger Torschuss oder Annäherung an die Gefahrenzone der Gäste. Anders der Gegner. Erster guter Angriff, zweiter Treffer. Heyer wird von Bischof freigespielt und dieser kann aus 10 Metern unbedrängt einschieben. Von den anwesenden Zuschauern wurde der Unmut nun sehr lautstark kundgetan. Dies schien Wirkung zu zeigen. Mit dem ersten Torschuss in der 60. Spielminute fällt auch prompt der erste Treffer für die Heimelf. Hiller kann aus 9 Metern ins kurze Eck vollenden und verkürzen. Bis zu diesem Zeitpunkt war jeder Schuss aufs Tor ein Treffer und beide verzeichneten hundertprozentige Effektivität. Klingt gut entsprach aber keineswegs dem Niveau des Spieles. Mit dem Treffer kam nun ein wenig mehr Stimmung in das weite Rund des Ehrenhainer Waldsportplatzes. Die Spieler des SVE wurden munterer und aktiver. Die große Chance zum Ausgleich in der 69. Spielminute. Eine starke Flanke von Himstedt verpassen in der Mitte Hiller, Lehmann und Syhre. Hätte einer den Fuß im Fünf- Meter- Raum an den Ball gebracht, hätte das Leder im Netz zappeln müssen. Aber hätte – Hätte- Fahrradkette. Dem war nicht so. Die nächste Chance bot sich Knutas nur wenig später. Sein Schuss von der Strafraumgrenze ging leider knapp über den Kasten. Der SVE stemmte sich nun endlich gegen die drohende Niederlage. Beim Gegner ließen spürbar die Kräfte nach. Bei Gastgeber allerdings betrieb man Chancenwucher. Abschlüsse von Lehmann, Vollac und Syhre werden von Spielern auf der Line geklärt. Einen Schuss von Hofmann konnte Bardsch im Tor der Gäste parieren. Am Ende bleibt es bei dem Ergebnis. 15 Minuten Einsatz und Fußball von der Heimelf vor dem Schlusspfiff waren in einem solch Spiel einfach zu wenig. Der Gast freute sich über drei enorm wichtige und recht einfach errungene Zähler im Abstiegskampf. Vom SVE viel zu wenig in einem Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Verbleib in der Liga.

 

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 3

SV Schott Jena
1. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

2 : 2

SG Weida II
2. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht