Wir nutzen Cookies!

Bad Langensalza – Ehrenhain            3:0 (2:0)

Im ersten Spiel am Osterwochenende musste man die weite Reise nach Bad Langensalza antreten und gegen die seit nunmehr acht Spielen siegreichen Preussen antreten. Etwas mitzunehmen war das Ziel der Ehrenhainer das am Ende gegen sehr abgeklärt und unaufgeregt spielende Gastgeber nicht gelang.

Die Partie begann mit einem Start nach Maß für die Mannen von Trainer Wirth. Bereits in der 4. Spielminute konnte man dem SVE das erste Ei ins Nest legen. Dabei spielten die Ehrenhainer wohl selbst den Osterhasen. Torwart Thrum vertändelte das Leder leichtfertig und Finger musste die Kugel nur noch in den leeren Kasten schieben. Ein Treffer der nicht sehr förderlich für das Spiel der Mannen aus dem Altenburger Land war. Fortan zeigte man sich stark gehemmt und kam zumeist nicht zu einem klaren strukturierten Spielaufbau. Gefährliche Szenen im Strafraum der Preussen waren über fast die gesamten neunzig Minuten Mangelware. Der Tabellenzweite war jederzeit Herr im Ring und zeigte dem SVE klar die Grenzen auf. Zwar kam man gelegentlich zu Vorstößen aber der finale Pass oder Abschluss landete meist bei Gegner oder verfehlte das Ziel klar. Der Gastgeber ließ nach dem frühen Tor auch den letzten Zug zum Tor vermissen und so kam es das es in der ersten halben Stunde sehr ruhig blieb im weiten Rund. Danach kam es für den SVE noch dicker. Trinks musste mit Verletzung vom Platz und ins örtliche Krankenhaus gebracht werden. Dies schien die Gäste nun noch mehr zu hemmen. Kurz vor dem Pausenpfiff legten die Preussen den Mannen von Trainer Hofmann das zweite Ei ins Nest. Mit einer schönen Kombination spielte man Fiß komplett frei und dieser vollendete ohne größere Mühen zum 2:0. Fast mit dem Kabinengang dann auch ein Lebenszeichen der Ehrenhainer. Peuker zirkelt das Leder Richtung Torwinkel, doch Geißler zeigte sich auf dem Posten und hielt das Ergebnis fest.

Trainer Hofmann appellierte in der Kabine an die Mannschaft aus dem Altenburger Land das es auch um etwas geht und man nicht nur einen Osterausflug machen wollte, doch leider zeigte sich ein ähnliches Bild wie im ersten Durchgang. Die Gastgeber mit dem sicheren Ergebnis im Rücken wussten dies zu verwalten und ließen dabei den SVE nicht zur Entfaltung kommen. Im Gegenteil, man setzte immer wieder Nadelstiche und hatten die klareren Möglichkeiten. Nach einer Eingabe aus dem Halbfeld ist Müller in der 68. Spielminute zur Stelle und erhöht auf 3:0. Ein wenig hatte man nun Angst auf Ehrenhainer Seiten das sich das Ergebnis noch hochschrauben könnte. Zu wenig und zu unsicher zeigten sich die Spieler des SVE an diesem Tage. Zum Glück kamen aber keine weiteren Treffer mehr hinzu, wobei Thrum noch zweimal in höchster Not retten musste, Bethke auf der Linie klärte oder man mit Fortuna und dem Pfosten im Bunde war. Kurz vor dem Schlusspfiff musste auch Geißler nochmals eingreifen und einen Schuss von Lutz zur Ecke klären.

Am Ende mussten die Ehrenhainer enttäuscht die Heimreise antreten. Eigentlich wollte man etwas mitnehmen und nicht dem Tabellenzweiten zum ersten Sieg gegen den SVE kommen lassen. Im nächsten Spiel gegen Sondershausen muss man dann wieder ein anderes Gesicht zeigen und weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln.

Letzte Spiele

SV 1879 Ehrenhain

1 : 3

SV Schott Jena
1. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

2 : 2

SG Weida II
2. Mannschaft | HEIM | Punktspiel
Spielbericht