Wir nutzen Cookies!

Die Hinrunde ist Geschichte - auch bei unserer zweiten Mannschaft, die nun die ersten Halbserie in der Kreisoberliga hinter sich hat. Höchste Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Wir haben bei Jan Hüber - Spieler und Betreuer der Mannschaft - nachgefragt, wie dann die Hinrunde so lief.

Wie bist Du mit der Hinrunde zufrieden?

Jan: Im Allgemeinen sehr zufrieden. Der ein oder andere Punkt hätte natürlich noch mehr sein können (Münchenbernsdorf, Roschütz).
In einigen Spielen machte sich die Unerfahrenheit der Spieler in der neuen Spielklasse bemerkbar, aber das war zu erwarten und daran arbeiten wir.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft und wie hat sich der Kader verändert?

Jan: Die Stimmung in der Mannschaft ist nach wie vor sehr gut und hat sich zum Aufstiegsjahr nicht verändert. Der Abgang von Tommy Himmstedt und Julian Lutz zur 1. Mannschaft hat natürlich ein paar Lücken gerissen, welche nicht so leicht zu schließen waren. Aber die neuen jungen Spieler mit Dennis Hinrichs, Patrick Kollodzey, Felix Bachmann und natürlich die A-Jugend Spieler um Tim Hiller, Jonas Krosse, Niklas Hatzel und Alexander Petzold haben unsere Erwartungen durchaus erfüllt. Die erfahrenen Spieler haben ihre Rolle als Führungsspieler angenommen und konnten diese Aufgabe größtenteils umsetzen und so die jungen Spieler leiten.

Was ist dir besonders positiv in Erinnerung geblieben?

Jan: Die 2. Halbzeit gegen Lumpzig natürlich, als wir wie aus einem Stück spielten und einen souveränen Heimerfolg erzielten. Auch die Heimspiele gegen Hohndorf und Schmölln zeigten, dass wir eine gute Mannschaft haben.
Das erkämpfte Unentschieden in Gößnitz, bei dem wir die letzten 15 Minuten in Unterzahl das 2:2 gehalten haben. Aber auch die Spiele gegen Münchenbernsdorf und Roschütz, welche wir zwar verloren haben aber auch im Nachgang viel Lob vom Gegner bekommen haben.

Was ist dir negativ in Erinnerung geblieben?

Jan: Die beiden Heimspiele gegen Greiz und Niederpöllnitz. Da haben wir sehr viel Lehrgeld bezahlt und bis zum Schluss kein Mittel gegen den Gegner gefunden.

Was erwartest Du von der Rückrunde?

Jan: Dass wir zweikampfbetonter spielen und einfach wieder Gas geben. Aus den Fehlern der Hinrunde haben wir gelernt und können nun hoffentlich ein oder anderen Situation cleverer agieren. So lassen sich am Ende bestimmt noch ein paar Punkte mehr rausholen.

Was ist dein Fazit aus der Hinrunde.

Jan: Wir haben gezeigt, dass wenn wir unsere Leistung und Spielqualität abrufen wir gegen jede Mannschaft mithalten können. Aber wir müssen uns bewusst sein, dass wir dabei fast jede Woche an unsere Leistungsgrenzen gehen müssen, wenn etwas Zählbares dabei rauskommen soll.

Saisonziel?

Jan: Natürlich der Klassenerhalt.

 

Vielen Dank für deine Zeit und vor allem viel Erfolg währen der Rückrunde auch für den Rest der Mannschaft in der Kreisoberliga!

Letzte Spiele

FSV Wacker 03 Gotha

1 : 4

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielbericht

SV 1876 Gera-Pforten

1 : 3

SV 1879 Ehrenhain
2. Mannschaft | Auswärts | 30. Spieltag
Spielinfos