Wir nutzen Cookies!

Nach seinen 3 Torvorlagen beim 0:4 gegen Motor Altenburg hat er sich nicht nur einen Platz in der "Elf des Spieltages" geholt (2. Mal in der Rückrunde), sondern wurde von fanreport.com zum "Spieler der Woche" der Thüringenliga gekürt. Auch Manuel Bethke hat es nach seiner wiederholt sehr guten Leistung bereits zum 2. Mal in die "Elf des Spieltages" geschafft. Damit war der SVE nach dem historischen Derbysieg gleich zweimal unter den besten 11 Spieler des Spieltages vertreten. Aber fanreport.com betont vor allem auch die immer wieder starke Mannschaftsleistung und den Zusammenhalt zwischen den Ehrenhainer Spielern, so stehen die beiden in der Elf und Robert Döring als Spieler der Woche wohl auch stellvertretend für die gesamte Mannschaft.

 

"Der SV 1879 Ehrenhain bleibt eine der positiven Überraschungen in dieser Spielzeit. Dies musste auch Lokalrivale Motor Altenburg schmerzhaft am eigenen Leib erfahren. Die Skatstädter kamen im Derby gegen den SVE mit 0:4 unter die Räder. Dabei zeigten sich die Brieger-Schützlinge geschlossen stark. Eigentlich wär es nicht fair jemanden aus diesem Kollektiv hervorzuheben. Wir machen es dennoch und küren Robert Döring auch stellvertretend für seine Mitspieler zum SPIELER DER WOCHE. Der Außenbahnspieler bereitete drei der vier Tore mit seinen Flankenläufen vor und ist auch deshalb unser SPIELER DER WOCHE!"

 - Quelle: fanreport.com

 

In dem Interview spricht Döre unter anderem über das Spiel gegen Schweina, natürlich über das Derby, die bisher starke Saison von uns und die immer wieder aktuelle Problematik "Oberliga".

 

fanreport: Hallo Robert, herzlichen Glückwunsch zur Wahl „SPIELER DER WOCHE“. Wie hast du davon erfahren und was sagst du zu dieser Auszeichnung?
Robert Döring: Es freut mich sehr. Besonders, dass es nach dem Derby geklappt hat. Erfahren habe ich es über Manuel Bethke, der ja mit mir in der Elf der Woche stand. Er hat heute gleich in der Vereins-WhatsApp-Gruppe eine Kiste Bier gefordert (lacht).

fanreport: Am Wochenende habt ihr einen historischen Derbysieg in Altenburg gefeiert. Wie war das Spiel für dich?
Robert: Anfang war es noch ein sehr ausgeglichenes Spiel. Aber wir hatten einfach mehr Willen und Bock darauf das Spiel zu gewinnen. Nach dem Führungstor für uns ist Motor auseinandergefallen. Ich hatte dann auch Freiräume, die ich mit Vorlagen gut nutzen konnte.

fanreport: Ihr spielt bisher eine starke Saison frei von Abstiegssorgen. Hättest du das erwartet? Was ist euer Ziel für die restlichen Spiele?
Robert: Eigentlich spielen wir, seitdem wir vor drei Jahren in die Thüringenliga aufgestiegen sind, immer gegen den Abstieg. Wir freuen uns deshalb, dass wir uns im Mittelfeld festigen konnten. Ich hoffe natürlich, dass wir diesen Platz mindestens halten. Vielleicht geht es ja auch noch eins, zwei Ränge nach oben.

fanreport: Was zeichnet euch als Mannschaft aus? Was macht euch so stark?
Robert: Vor allem die Anwesenheit und Disziplin beim Training stimmt aktuell. Unsere große Stärke ist sicher die mannschaftliche Geschlossenheit. Außerdem haben wir immer drei, vier Leute auf der Bank, die dasselbe Niveau haben wie die elf Spieler auf dem Platz. Die Einstellung passt bei uns einfach.

fanreport: Am Wochenende spielt ihr gegen Glücksbrunn Schweina. Sozusagen das andere Überraschungsteam der Saison. Was erwartest du für ein Spiel?
Robert: Ich erwarte vor allem ein kampfbetontes Spiel. Im Hinspiel gab es ja auch ein paar Lappalien und zwei Rote Karten gegen uns, wenn ich mich recht erinnere. Wir wollen Schweina natürlich ärgern und mindestens einen Punkt mitnehmen. Eine kleine Rechnung haben wir da schon noch offen.

fanreport: Jüngst wurde bekannt, dass kein Thüringenliga-Team in die Oberliga aufsteigen will. Was sagst du dazu? Warum scheint die Oberliga so unattraktiv?
Robert: Warum die Oberliga so unattraktiv ist, damit müssen sich die Funktionäre beschäftigen. Ich denke jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen. Deswegen ist es komisch, dass es erst jetzt zum Thema wird. Gedanken in diese Richtung hätten schon früher kommen müssen. Jetzt sind die Verantwortlichen aber zum Handeln gezwungen.

fanreport: Zum Schluss noch eine Schnellfragerunde...
... Spitzname: „Döre“, abgeleitet von meinem Nachnamen.
... Lieblingsmannschaft: Borussia Dortmund.
... Lieblingsspieler/Vorbild: Mein Mannschaftskollege Jörg Böckel. Er ist ein erfahrener Spieler und klasse Kerl. Man kann sich viel von ihm abgucken. Und trotz seines Alters hält er noch mit (lacht). Er hat meinen höchsten Respekt.
... SV 1879 Ehrenhain kommt auf Platz: Sieben.
... Thüringenmeister wird: Ohne Frage: Nordhausen II
... Wie weit kommt Deutschland bei der EM 2016? Ich sage, wir kommen ins Finale, weil wir eine gute Turniermannschaft sind. Mein Wunschfinale wäre Deutschland gegen Italien mit den besseren Ausgang für Deutschland diesmal (lacht). 

fanreport: Vielen Dank, Döre und viel Erfolg für dich und der SV Ehrenhain in den restlichen Spielen
Robert: Sehr gerne. Danke auch!

 - Quelle: fanreport.com

Letzte Spiele

SG Wacker Teistungen

1 : 2

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | Punktspiel
Spielbericht

SV 1879 Ehrenhain II

1 : 1

Osterland Lumpzig
2. Mannschaft | Heim | Punktspiel
Spielbericht