Wir nutzen Cookies!

Trainiungsauftakt und erstes Testspiel gegen VfL Empor Glauchau

Schon am 11.07.19 starteten die Ehrenhainer in die Saisonvorbereitung. Mit 20 Spielern hatten Jörg Böckel und Thomas Wunderlich am ersten Trainingstag gut zu tun. An so einem Tag geht es jedoch erst einmal um die richtigen Worte zum Saisonstart. Die hatte neben dem Trainer auch der Präsident Ulf Käßner für die Jungs parat. „Für den SVE ist jede Thüringenligasaison schwierig, gehören wir doch zu den Teams in der Liga mit den geringsten Möglichkeiten.“ Damit meint der Präsident nicht nur das leidige Thema um die Finanzierung, sondern auch den fehlenden Kunstrasen und die derzeitige Baustelle auf dem Waldsportplatz. Er beschwor nochmals die Ehrenhainer Tugenden Kampf und Zusammenhalt.


Die vielen Neuzugänge machen Mut und Hoffnung auf einen guten Start in die Saison, was jedoch erst in den ersten Pflichtspielen gegen Teistungen (Platz 5), Wismut (Oberligaabsteiger), Geratal (Platz 2) sowie SCHOTT Jena (Platz 4) unter Beweis gestellt werden muss. „Da kann man schnell nach vier Spielen am Tabellenende stehen“, so Thomas Rath, Vorstand des SVE.


Die Frage, wie man als Trainer die Vorbereitung richtig angeht – beantwortet Jörg Böckel mit dem Satz: „Schön wäre es wenn einmal alle da wären!“. Das bestätigt auch Thomas Rath. Er kritisiert nicht zum ersten Mal die Ansetzungen und Verbandspolitik des TFV. Während Sachsen seinen Vereinen bis Ende August Verschnaufpause zur Vorbereitung im Amateurbereich gibt, beachtet Thüringen die Ferienzeit nicht, denn schon am ersten Augustwochenende geht der Spielbetrieb los. So ist es nicht verwunderlich, wenn viele Spieler während der Vorbereitung, die genau in der Sommerferienzeit liegt, bei ihren Familien sind und vor allem sächsische Neuzugänge fast bis zum Trainingsbeginn im Pflichtspielbetrieb waren.
Entsprechend unspektakulär war auch der erste Testspiel am Samstag gegen den VfL Empor Glauchau (Sachsenligaabsteiger). Nicht weniger als sieben Spieler des Kaders der ersten Mannschaft fehlten urlaubsbedingt. So konnten die Fan´s nur einen Neuzugang, den Heimkehrer Christopher Lehmann begutachten. Das Spiel auf dem Trainingsplatz des SVE, war in der ersten Halbzeit von sehr vielen Zweikämpfen geprägt. Glauchau hatte Zweikampfvorteile, der SVE jedoch mehr Ballbesitz. Nach einem gutem Spielzug gelingt den Gästen nicht überraschend der Führungstreffer. Nun hält der SVE dagegen, jedoch werden zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position vergeben und Lehmann scheitert zweimal am guten Keeper der Gäste aus kurzer Distanz. Nach der Halbzeit hat der SVE seinen Gegner im Griff. Folgerichtig gelingt Zerrenner im Nachschuss der Ausgleich. Nun rollen die Angriffswellen des SVE auf das Glauchauer Tor, doch es fehlt oft die Präzision. Gute Flügelläufe werden zu ungenau zu Ende gespielt und wiederum Zerrenner und Lehmann scheitern am guten Gäste-Keeper. Letztlich führte ein Glauchauer Konter zum Sieg der Gäste. Der eingewechselte Sittel parierte im 1 gegen 1 gut, doch der Nachschuss saß (1:2).


Die 100 Zuschauer waren nach dem Spiel etwas unzufrieden, weil wenig „Neue“ zu sehen waren und der SVE das Spiel trotz Vorbereitung gewinnen hätte müssen. Nun schauen wir nach vorn, am Freitag geht’s um den Brauereipokal in Rositz und am Sonntag 11:00 Uhr gegen die A-Junioren des FSV Zwickau.

Letzte Spiele

BSV Eintracht Sondershausen

1 : 1

SV 1879 Ehrenhain
1. Mannschaft | Auswärts | 12. Spieltag
Spielbericht

TSV Monstab-Lödla

0 : 3

SV 1879 Ehrenhain II
2. Mannschaft | Auswärts | 11. Spieltag
Spielbericht